Social Media werden Kommunikationsverhalten von Unternehmen verändern!

23.06.2010

Für mich steht fest: Unternehmen, die erfolgreich über die Social Media Plattformen kommunizieren, verschaffen sich Wettbewerbsvorteile. Erfolgreich heißt dabei aber nicht mit „Kanonen auf Spatzen schießen“, oder „viel hilft viel“. Geduld im Aufbau eines vertrauensvollen Verhältnisses zum Konsumenten gewinnt an Bedeutung und platte Werbebotschaften und eine Produktwerbung, die nicht ehrlich und glaubwürdig ist, wird zunehmend aus den Märkten verschwinden.

Ist ja eigentlich gut, wenn die gute alte Empfehlung mehr Einfluss auf die Kaufentscheidung gewinnt. Ein Vorteil für Konsumenten und Produzenten qualitativ hochwertiger Produkte.

Hab zur geduldigen, erfolgreichen Unternehmens- und Produktkommunikation im Zeitalter der Social Media Plattformen ein wunderbar passendes Bild in einem der vielen Bücher gefunden, die ich derzeit zum Thema lese. Ich gebe es mal frei wieder:

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einer Bar und wollen eine attraktive Dame zu einem Drink einladen. Diese lächelt Sie an und freut sich. Sie würden sie bestimmt fragen, was sie gern hätte und Sie würden sich vorstellen und bestellen. So oder ähnlich, im übertragenen Sinn, verhält sich der kluge Kommunikationsverantwortliche. Der jenige, der die sozialen Internetnetzwerke noch nicht verstanden hat, wird wahrscheinlich zu folgendem Verhalten greifen: Er zerrt die Dame am Arm aus der Bar, stupst sie ins Auto und fährt mit ihr nach Hause, denn dort hat er noch ein Bier im Kühlschrank. Erfolgreich wird dieses Verhalten eher nicht sein. Heißt: wer versucht mit dem Holzhammer Verbraucher auf seine Produkte aufmerksam zu machen, der wird nicht erfolgreich sein. Klar! (gelesen in SOCIALNOMICS von Erik Qualmann)

Wobei, dass muss ich zugeben, Geduld ist eine Tugend, die wir in der schnelllebigen Zeit erst wieder lernen müssen.






  • Fetter Text
  • Unterstrichener Text
  • Kursiver Text
  • Horizontale Linie
  • Bilderauswahl
  • Eine Webseite verlinken





Kerstin Marxmeier schrieb am 24.06.2010 - 12:13
No image
Ein toller Beitrag !!! Frau Bönsch führt hier alle Kompenenten eines Geschäftes auf, die es ethisch wertvoll machen und damit die Basis für menschliche Beziehungen schaffen; meiner Meinung nach neben qualitativ hochwertigen Produkten die elementare Grundlage für ein nachhaltiges Geschäftskonzept...
Ich war bis vor einigen Jahren überzeugt, dass ein solches noch nicht existiert; darum bin ich um so mehr überrascht worden, als ich das selbe dennoch entdecken durfte: Dessen Basis beruht genau auf dem beschriebenen Vertrauens-verhältnis..."Die Holzhammermethode" führt auch hier nur zu einem kurzfristigen auf einem Überraschungseffekt aufgebauten Erfolg, der aber jegliche Grundlage von nachhaltigen Resultaten vermissen lässt: Ein Konsument entscheidet sich für ein Produkt, wenn er alle notwendigen Information seines Bedürniskontextes geprüft und sich überzeugt entschieden hat...
Anschließend muss er die Möglichkeit der Rückgabe erhalten, wenn das Produkt doch nicht seinen Erwartungen gerecht wird...
© 2010 dev4u® - CMS