Bildung laut OECD-Studie

19.09.2007

Es ist schon ein Trauerspiel: Die Deutschen neigen dazu, immer nur die negativen Meldungen zu betrachten. Ich habe mir die OECD-Studie einmal genauer angeschaut.
Im Bereich der beruflichen Bildung ist Deutschland vorbildlich aufgestellt. Der Schritt, Ganztagsschulen einzurichten, wird als wichtige, richtungsweisende Reform gewertet. Das ist doch erst einmal durchaus sehr positiv!

Wenn ich mir darüber hinaus die Anstrengungen anschaue, die die Landesregierung in den letzten Jahren unternommen hat, das verstaubte Bildungssystem in Niedersachsen zu reformieren, dann kann man auch nur den Hut ziehen.

Wenn jetzt noch die Eigenverantwortliche Schule eingeführt wird, mehr Wettbewerb unter den Schulen zugelassen wird, dann ist mir um die Bildung kommender Naturwissenschaftler nicht bange.
Wenn dann endlich über Inhalte statt über Systeme gesprochen wird, werden wir noch viel schneller und weiter voran schreiten mit einem tragfähigen Bildungsangebot für die Zukunft.
Große Sorgen macht mir die frühkindliche Bildung und die Integration ausländischer Mitbürger/-innen. Denn hier liegt der Schlüssel zum Erfolg für das Bildungssystem der Zukunft.

Ich habe mich sehr gefreut, dass unser Ministerpräsident auch anfängt über den Tellerrand des strengen 3-gliedrigen Schulsystems zu schauen. Endlich, Herr Wulff!

Wer mit mir gemeinsam über die Zukunft der Schule im Ländlichen Raum diskutieren möchte, der komme bitte am 2. Oktober um 18:00 Uhr ins Deutsche Haus nach Bad Münder. Hans-Werner Schwarz, der schulpolitische Sprecher der FDP Fraktion im Niedersächsischen Landtag ist unser Gast und für die Kreisfraktion der FDP ist die FDP Landtagskandidatin Martina Tigges-Friedrichs mit dabei.






  • Fetter Text
  • Unterstrichener Text
  • Kursiver Text
  • Horizontale Linie
  • Bilderauswahl
  • Eine Webseite verlinken





© 2010 dev4u® - CMS