Guten Tag bei Kathrein Bönsch im Web!

Als ehemalige familienfreundliche Unternehmerin bleibe ich an vielen Themen und Maßnahmen interessiert, die helfen, die Auswirkungen des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels abzumildern und die Bedingungen für Familien zu verbessern. Außerdem bin ich Talente- und Karrierecoach. Ich helfe Menschen, Gruppen und Teams sich selbst zu helfen und eigene Potenziale (neu) zu entdecken und erfolgreich zu leben.

Ganztagsbetreuung für Grundschüler

01.04.2010

Heute ist ein wirklicher Glückstag und den habe ich der Politik zu verdanken:

Wie wichtig es ist, dass Politik sich mit dem Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf beschäftigt, verdeutlicht ein Beispiel aus meinem eigenen Betrieb. Esther, eine junge alleinerziehende Mutter und Mitarbeiterin in meinem Unternehmen hatte noch vor einem halben Jahr Sorgenfalten auf der Stirn, wenn Sie daran dachte, dass ihre Tochter im Sommer eingeschult werden soll. Ernsthaft zog sie sogar eine Einschulung erst mit 7 Jahren in Erwägung um ein weiteres Jahr eine gute Nachmittagsbetreuung in der KITA sicher zu haben.

Heute erzählte sie dann von der Einschulung ihrer Tochter und meinte: "Es ist wie im Schlaraffenland. Meine Tochter geht zur Ganztagsschule. Die Kids essen gemeinsam und machen gemeinsam ihre Schulaufgaben. In die Nachmittagsbetreuung sind auch die Vereine vor Ort eingebunden und die Musikschule. Um 4:00 Uhr ist dann Schluß. Ich freue mich, dass ich da meine Tochter hinschicken kann!"

Ja, diese Ganztagsangebote müssen in Deutschland Schule machen. Ich bin überzeugt davon, dass es diese Angebote bald überall gibt, vor allem wenn die Eigenverantwortliche Schule greift!

Bildung laut OECD-Studie

19.09.2007

Es ist schon ein Trauerspiel: Die Deutschen neigen dazu, immer nur die negativen Meldungen zu betrachten. Ich habe mir die OECD-Studie einmal genauer angeschaut.
Im Bereich der beruflichen Bildung ist Deutschland vorbildlich aufgestellt. Der Schritt, Ganztagsschulen einzurichten, wird als wichtige, richtungsweisende Reform gewertet. Das ist doch erst einmal durchaus sehr positiv!

Wenn ich mir darüber hinaus die Anstrengungen anschaue, die die Landesregierung in den letzten Jahren unternommen hat, das verstaubte Bildungssystem in Niedersachsen zu reformieren, dann kann man auch nur den Hut ziehen.

Wenn jetzt noch die Eigenverantwortliche Schule eingeführt wird, mehr Wettbewerb unter den Schulen zugelassen wird, dann ist mir um die Bildung kommender Naturwissenschaftler nicht bange.
Wenn dann endlich über Inhalte statt über Systeme gesprochen wird, werden wir noch viel schneller und weiter voran schreiten mit einem tragfähigen Bildungsangebot für die Zukunft.
Große Sorgen macht mir die frühkindliche Bildung und die Integration ausländischer Mitbürger/-innen. Denn hier liegt der Schlüssel zum Erfolg für das Bildungssystem der Zukunft.

Ich habe mich sehr gefreut, dass unser Ministerpräsident auch anfängt über den Tellerrand des strengen 3-gliedrigen Schulsystems zu schauen. Endlich, Herr Wulff!

Wer mit mir gemeinsam über die Zukunft der Schule im Ländlichen Raum diskutieren möchte, der komme bitte am 2. Oktober um 18:00 Uhr ins Deutsche Haus nach Bad Münder. Hans-Werner Schwarz, der schulpolitische Sprecher der FDP Fraktion im Niedersächsischen Landtag ist unser Gast und für die Kreisfraktion der FDP ist die FDP Landtagskandidatin Martina Tigges-Friedrichs mit dabei.

© 2010 dev4u® - CMS